Product added to wishlist
View Wishlist

Tinte Dry Gin

Add to Wishlist

Marke/Gin: Tinte Dry Gin

Art: Dry Gin

Kategorie: Wacholder Gin

Herkunft: Deutschland

Alkoholgehalt: 47 % Vol.

Hersteller: edelranz GmbH,  55122 Mainz


Eure Plattform um das Produkt zu kaufen:

edelranz logo

 


Beschreibung


10 Zutaten:

Wacholder, Goldmelissenblütenblätter, Rotsandelholz, Bukkoblätter, Akazienblüten, Zitronen-Espenblätter, Süßholzwurzel, geheimnisvolle Blüte aus Fernost, Orange, Limette 


 

 

Story Herstellung Design Geruch und Geschmack Passende Tonic Water

Fazit

 

Den will ich haben

 

Tinte Gin – Kreativität im Glas

Der Tinte Gin ist eine Hommage an die persönlichen Momente, an Traditionen und die Kunst.
Momente, in denen wir zusammenfinden und gute Gespräche führen. An die Traditionen in denen wir, statt schnell einen Post bei Instagram zu hinterlassen, Füllfederhalter nahmen und Freunden geschrieben haben. Und an die Kunst genau diesem geschriebenen Wort, einem guten Gespräch oder einem bestimmten Augenblick Gewicht zu verleihen.

Der Tinte Gin möchte etwas Einfaches und dennoch Wertvolles. Er möchte etwas von eurer Zeit. Er möchte eine Brücke zwischen altbewährter Tradition und der heutigen Welt aufbauen. Denn mittlerweile ist es Kunst hochwertige Spirituosen zu brennen, mittlerweile ist es Kunst einen Brief aufzusetzen und mittlerweile ist es ebenso Kunst gute Momente zu finden in denen Worte mehr sind, als nur gewichtslose Lüftchen.

Uns überraschte der Tinte Gin in vielerlei Hinsicht. Erstens und sind wir doch mal ehrlich, die Flasche ist der Knaller. Klar, haben wir sie jetzt bei einigen Gins gesehen aber wir schauen sie immer wieder gern an. Ja, auch die Farbe ist nichts Neues, aber immer wieder ein “magic moment”, allerdings so ein tiefes Kobaltblau hatten wir auch noch nicht. Am meisten jedoch haute sprichwörtlich der Gin rein. Gedanklich, geschmacklich und mit einem bleibenden Eindruck, schuf er genau einen dieser Momente an denen man gern zurückdenkt. Der Tinte Gin möchte durch einen traditionellen Blickwinkel Altes wieder mit der heutigen Welt verbinden. Persönliche Momente schaffen, Nähe durch einen gemeinsamen Drink hervorbringen und Wertschätzung durch einen außergewöhnlichen Spirit.

Die Story:

Florian Polakovski hat einen beeindruckenden Lebenslauf à la Querbeet. Aber wohin es ihn während seiner verschiedensten Jobs und Studienzeiten immer wieder zog, war die Arbeit hinter der Bar. Als Barkeeper kann er auf ereignisreiche Jahre zurückblicken und hat seinen Erfahrungsschatz und Inspirationen zweifelsohne von genau dieser Front.

Seine Asse im Spielequartett. Hobbys: Meister der Aromen. Sein Spitzname: Jean Baptiste. Rolle bei edelranz: CEO. The Boss.
Doch die Geschichte des Tinte Gin begann weit vor der Gründung von edelranz im Jahre 2018.

Als Barkeeper experimentierte Flo viel mit Aromen. Seine Sammlung an Tinkturen und kleinen Fläschchen beweist seine Neigung zur Perfektion und stellt auch Basis seines Wissens dar. Die ursprüngliche Version des Tinte Gin sollte ein besonderes Geburtstagsgeschenk sein, welches er extra zusammengestellt hatte. Die Begeisterung und die kommenden Anfragen nach mehr verblüfften ihn und bestätigten seinen unterbewusst lange gehegten Traum. Das Experimentieren begann und drei Jahre später kam, während seines Jobs als Finance Manager, der Gin und die Gründung des Unternehmens. Sein Ziel die Gegensätze zu vereinen, Brücken zwischen Traditionen und Neuheiten zu schlagen und dem Unkonventionellen eine Bühne zu geben fand einen Namen.
Wie sein Gin, ist auch sein Team mit Kadi Kamara und Alexander Petruschin um weitere Querdenker gewachsen und zusammen verkörpern sie den Tinte Gin mit Herz und Gin.

Das Design:

Mittlerweile ist die würfelförmige Flasche immer häufiger auf dem Gin-Markt zu sehen. Das kantige edle Design gefällt uns, wie schon so oft erwähnt, sehr und der kobaltblaue Gin wirkt in der Flasche sowas von passend. Wie ein Tintenfässchen, dass gern loslegen möchte. Auf dem Etikett hält man es auch sehr schlicht und elegant, womit die Hochwertigkeit sprichwörtlich unterstrichen wird. Denn eine feine Feder in hauchdünnen Linien zieht sich quer über das knochenfarbige Papier. Wunderschön illustriert und von Hand geschrieben, steht der Name des Gins groß auf dem Etikett. Kurze Infos an den Seiten geben Volumen und Liter an.

Die Herstellung:

Zum Herstellungsprozess ist nicht viel bekannt. Lediglich “Dry Gin” verrät schon viel darüber, welches Verfahren hier zur Umsetzung genutzt wird. Einigen Regeln unterliegt das Verfahren, damit sich der Gin auch “Dry” nennen darf. Auch wenn sich die meisten klassischen Dry Gins bisher dem Wacholder zugetan fühlten, so gehen immer mehr Gins geschmacklich extravagantere Wege.

Geruch und Geschmack

Die Farbe des Gins geht von einem tiefen Kobaltblau, bis hin zu einem leichten Tintenblau. Der Blick allein auf die Farbe, lässt eine gewisse Tiefe vermuten, jedoch etwas ebenso bombastisch Fruchtiges. Wie wir es von anderen Gins wie dem Illusionist kennen, wird auch dieser Gin eine tolle Zauberei im Glas wiedergeben.

Im Nosing gibt sich der Tinte Gin floral und fruchtig. Im Hintergrund sind leichte Kräuternuancen zu vernehmen. Während die beerigen Noten (wir vergleichen mit Himbeere) im Vordergrund stehen, werden sie von einem Mantel aus Kräutern und Zitrusfrüchten umgarnt. Ein sehr komplexer Eindruck, so das schwer zu definieren ist, wer hier alles die Bühne betreten hat.

Im Geschmack: Booom, überrascht uns eine nicht zu unterschätzende und auch vermutete beerig-kräuterliche Welle, welche von den 47 Volumenprozent förmlich getragen werden. Diesmal wird hier jedoch nichts leicht umgarnt, sondern stürmt Hand in Hand die Bühne der Sinne. Es ist eine kombinierte Geschmacksbombe aus Kräutern, etwas Floralem, einem Alkoholanteil, der besonders schön die Botanicals trägt und einer leichten Bitterness.

Passende Tonic Water:

Der Effekt beim Tonic Water ist wieder wunderschön anzuschauen. Von seinem dunklen Lila bis hin zu seinem helleren Kobaldblau, durchlebt der Tinte Gin die verschiedensten Farbtiefen. Je nachdem, wie viel Tonic Water ihr verwendet.

Der Hersteller empfiehlt auf seiner Homepage ein üppiges Kontingent an Möglichkeiten, was unserer Meinung nach den facettenreichen Gin gut widerspiegelt. Klassisch beginnen wir mit dem Fever Tree Indian Tonic Water. Der herbe Geschmack bleibt bestehen, wenn auch etwas abgemildert. Die Bitternoten werden durch das Tonic ergänzt und die Zitrusanteile erfrischen den G&T zusätzlich. Nichts desto trotz vernimmt man nach wie vor die Komplexität.

Ein trockenes Tonic Water wie das Dr. Polidori‘s Dry oder Schweppes Dry fordert den bitteren und herben Charakter des Tinte Gins heraus. Diese Eigenschaften werden etwas mehr hervorgehoben. Muss man mögen.

Mit dem Fever-Tree Mediterranean Tonic oder sogar dem Aqua Monaco Herbal müssen wir gestehen, dass wir den Gin zu intensiv finden, als das die Kräuter-Tonics hier einen großen Unterschied auf sich ziehen. Sie sind zweifellos angenehm und schön zu trinken, der Tinte Gin jedoch bleibt mit einem Touch von herben Kräutern zurück.

 

Fazit:

Als wir das letzte mal einen Brief geschrieben haben. Mit Feder und Tinte. Man machte sich Sorgen um die Schönschrift. Habe ich einen “Killer” da, um etwas Verschriebenes einfach wie von Zauberhand verschwinden zu lassen. Worte müssen mit Bedacht gewählt werden und verleihen dem Briefpapier unbewusst an Gewicht. Old school meine Lieben, das ist Old school. Aber auch ein Gefühl, was wir in der digitalen Welt immer mehr zu verlieren scheinen. Ein Gefühl von Verbundenheit wie dem Verlauf eines guten Gesprächs.
Das Gefühl der Nähe, dass nur aufkommt, wenn man sich Mühe geben muss seinen Worten mit Empfindungen Leben einzuhauchen. Heute shitstormen viele im Netz, anonym, sorgenlos. Das geschriebene Wort, schnell und durch ein paar Tasten dahin getippt, verliert an Konsistenz, dennoch nicht an Kraft. Tradition und moderne Welten treffen immer wieder aufeinander und doch vermissen wir fundamentale Dinge.

Das Team hinter Tinte Gin beobachtet und erlebt das selbe, wie viele andere unserer Generation. Eine Generation des Scheidens und der Brücken, eine Generation von Mauerüberwindern und Kreuzwegkandidaten. Wir sind die Grenze zwischen einer immer mehr in Vergessenheit geratenen Welt und der Zukunft von morgen. Der Tinte Gin möchte Momente festhalten. Gefühlvolle, tiefsinnige und einfache Dinge, die mehr Nähe schaffen, als es so mancher Like bei Instagram vermögen würde. Federführend tritt die Feder und Tinte an diese Stelle und übernimmt symbolisch genau diesen Augenblick.

Mein erster Gedanke, als wir die zauberhafte Flasche öffnen, “wie schmeckt eigentlich Tinte?!”. Wahrscheinlich nicht so bombastisch wie der Tinte Gin. Ein Bumms an feinen Kräutern rollt mit einer kräftigen Welle des alkoholischen Parts durch den Mundraum. Kraftvoll, würzig und aromatisch nimmt der Gin seinen ganz eigenen Moment ein und keine Angst, der Alkohol fungiert hier als mächtiger Geschmacksträger. Aufbau, Genuss und Abgang sind mit einem feurigen, aber komplexen Hintergrund bis zum Ende zu spüren.

So ist der Tinte Gin ein wahrlich kräftiger Bursche mit Schmackes in den Federkielen und ziemlich vielschichtigen Facetten. Augen und Geschmacksnerven waren geweitet und ja, wir dachten, dieser Gin wird nicht jedermanns Liebling sein und wurden eines Besseren belehrt – wir sind begeistert.

 

 


Eure Plattform um das Produkt zu kaufen:

edelranz logo

 

 

 

 


 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Tinte Dry Gin“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.