Product added to wishlist
View Wishlist
Allgemein

Gin is in the air …

Valentinstag - Gin is in the air

Keine Angst, wir singen jetzt nicht und wir haben auch nicht vor Gin in die Luft zu schmeißen. Obwohl mir ein paar nette Strophen mit Gin und Liebe einfallen würden, die das Team trällern könnte, aber das tun wir euch mal lieber nicht an. Nein, in diesem Beitrag geht es um das umstrittenste und tiefbrünstigste Thema überhaupt: Der Liebe.

Aber um euch Amors Pfeil gleich aus der angstbesetzten Schulter zu ziehen, oder die Rosa-Brille abzunehmen – Wir möchten heut über die Liebe zum Gin sprechen, denn es steht der Valentinstag vor der Tür. Die einen hassen diesen, von der Wirtschaft aufgeplusterten Tag, die anderen lieben ihn.

Warum also nicht den Tag mit einem Drink verbringen, der beide Seiten glücklich macht? Denn sind wir mal ehrlich, ob nun glücklich vergeben oder nicht, darauf anstoßen können wir alle mal und das ruhig etwas extravagant.

The Pink Gin

Für die Verliebten mit der “Rosa-Brille” und Fans des süßen Geschmacks haben wir ein paar tolle Gins herausgesucht, die euch den Abend versüßen. Die Pink Gin´s sind das rosafarbene Äquivalent zum klaren Geist und werden mit Früchten, Gewürzen und Blumen wie z.B. Erdbeeren, Himbeeren, rosa Grapefruit, rosa Pfefferkörnern, Rosen- oder Kirschblüten zu der Farbe und dem Geschmack gebracht. Ja, ihr vermutet richtig, ein süßer Spaß für die Sinne, aber immer noch mit Gin als Basis.

Williams Pink Grapefruit Gin

Pinkster Agreeably British Gin Raspberry

Pink Royal Dry Gin

Die Lady und der Gentlemen

Für all jene, die auf den Valentinstag und seine verpflichtende Prämisse eine feuchte Scheibe Limette werfen würden oder finden, dass Liebe keinen speziellen Tag braucht, um gezeigt zu werden, gibt es etwas Leckeres an der Bar.

Also setzt euch und genießt den würzigen, tiefen Geschmack aller Kräuter, die ein Gin zum Besten geben kann. Wacholder, Koriander, Pfeffer, Rosmarin und vieles mehr, was die Natur zu bieten hat, findet in vollendeten, vom Gin-Gott geküssten Destillaten sein Ende und zu guter letzt seinen Weg zu unseren Geschmacksnerven. Setzt euch, nehmt Platz, schnuppert kurz an dem erfrischenden Gin and Tonic und stoßt mit eurem Partner, Freund oder Weggefährten an, während andere sich nach einem Präsent die Füße ablaufen. Cheers.

Hier geht es zu allen Wacholder und Kräuter Gins.

Passende Cocktails

Wir wollen euch natürlich nicht nur Gins präsentieren, sondern auch leckere Begleiter für den besagten Tag, die Euch schmecken werden. Je nach Geschmacksvorlieben und vor allem, ob euch Valentinstag am Gin vorbei geht oder nicht. Wir haben etwas Spritziges für die Verliebten, etwas Klassisches für den Genießer und eine eigene Kreation, welche beides verbindet. Wir hoffen sie schmecken Euch so gut, wie uns und sind wir mal ehrlich, sollte nicht jeder Tag “Valentinstag” sein? 😉

PINK GIN SPRITZ

Variation 1 & 2

 

 

Erfrischend, belebend und fruchtig-süß. Das man mittlerweile fast alles in einen Spritz verwandeln kann, ist bekannt, aber wer es noch etwas schriller mag, der wird mit dem Pink Gin Spritz seinen Spaß haben. Ein perfekter Opener und Aperitif für die gute Laune, denn der fruchtige Drink bezaubert durch sprudelnde Liebe und Exotik.

 

 

  • 4 cl Pink Gin
  • 7,5 cl Zitronenlimonade
  • 3,5 cl Prosecco oder Sekt
  • Frische Früchte
  • Weinglas, Copaglas oder Sektflöte
  • Eiswürfel

 

 

Füllt ein Wein- oder Sektglas mit Eiswürfel und den Früchten, gebt den Gin dazu und dann mit Limonade und dem Prosecco das Glas auffüllen (probiert euch am Schweppes Wild Berry). Garniert es mit einem Basilikumblatt oder leckeren Früchten und fertig ist der Gute-Laune-Drink.

KLASSISCHER GIN AND TONIC

Ja sicher kennen wir alle einen klassischen Gintonic, aber wir können uns alle ebenso streiten, welcher dem “wahren” Gingenuss näher kommt. Die einen mögen es zart, die anderen hart.

Wir haben uns, gerade aus dem Anlass des Tages und den oben ausgesuchten Gins, einem kräftigen, der Grundzutat eher zu geneigten Gintonic gewidmet, um den Singel an der Bar oder den klassischen Genießer zu frönen. Viele finden das Deftige schon im Navy Strength Gin, aber auch andere Ginsorten glänzen in einem Gintonic mit Bravour.

  • 2-3 (5 cl) Klassischen Gin/Wacholder Gin
  • Klassisches Tonic Water
  • Eiswürfel
  • Zitronenzeste, Rosmarin oder Basilikum (ja, ihr dürft auch Gurke verwenden)
  • Tumbler (Oder Longdrinkglas)

ROB ROYCE (Eigenkreation)

Im Laufe des Experimentierens, den Tastings oder dem Besuch von Freunden kamen immer wieder mal interessante “Unfälle” zustande, die einem dann mehr als mundeten. Einer davon ist der Rob Royce, welcher dem klassischen G&T die kleine, aber feine Krone aufsetzt. Ein bitterer aber auch kräuterlicher Kollege mit einem gewissen Pepp, der schwer zu beschreiben ist.

Sicher gab es diesen schon mal irgendwann, irgendwo, in einer Bar, welche wir nicht kennen, aber gefunden haben wir diese noch nicht. Wie dem auch sei, auch Google half uns hier nicht weiter und so gingen wir der mutig frechen Annahme, dass wir den hier festhalten dürfen.

  • 4-5 cl Wacholder Gin
  • 4 cl Campari
  • 1-2 cl Zuckersirup
  • klassisches Tonic Water
  • Rosmarin und ein paar Cranberrys
  • Longdrinkglas
  • Eiswürfel

Gebt dem Longdrink-Glas den Gin und den Zuckersirup hinzu. Diesen könnt ihr, wenn ihr den Geschmack intensivieren wollt, variieren. Schlagt den Rosmarin an und gebt ihn dem Glas dazu, ebenso die Cranberrys. Füllt das Glas nun mit Eis und dann mit Tonic Water auf. Wir empfanden Thomas Henry und Fever Tree sehr passend. Aber auch jedes andere Tonic Water entfaltet hier seine Eigenheiten. Danach gebt ihr langsam 5 cl Campari über einen Barlöffel oder Freihand dazu. Strohhalm rein und fertig. Wahlweise umrühren oder den Campari seinen ganz eigenen Farbverlauf kreieren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.