Product added to wishlist
View Wishlist
Allgemein,  Gin

Bunte Gins

Its a kind of Magic - Farbverändernde Gins.

Sie sind in aller Munde. Die farbverändernden Gins.

Während es vor ein paar Jahren nur ein paar Gins gab, die das verändern der Farbe vermochten umzusetzen, sind es mittlerweile immer mehr Marken, die sich dem Farbspektakel widmen. Wie das möglich ist?

Warum können sie die Farbe ändern?

Begonnen hat das für uns 2017 mit dem Illusionist Gin. Mit Hilfe der asiatischen Blauen Schmetterlingsblüten (Clitoria ternatea) und dem verändern des PH-Wertes, konnte der Gin die Farbe des Drinks von dunklem Lila zu einem hellen Rose ändern. Das geschieht am besten, wenn man den Gin mit Tonic Water oder einem anderen Filler mixt. Vielleicht gab es vorher schon andere Spirits, die sich dem beliebten Effekt zu nutze machten aber in der Gin-Welt, so um 2016, war das neu.

Was können die Color-Gins noch?

Es folgten weitere Gins, die diesen und andere Effekte nutzen und das mit Hilfe verschiedenster Kräuter, Wurzeln und Blüten. Aber das Wichtigste neben dem Farbspektakel – Schmecken Sie denn auch?

Der Verdacht liegt nah, dass mit dem ablenkend schönen Effekt auf den Geschmack nicht mehr geachtet wird. Da kommen wir gleich zu dem Punkt, wo wir euch unsere uns bisher bekannten farbverändernden Gins mal kurz vorstellen und geben euch eine Übersicht, was die Gins noch so können.

Tipp und Anmerkung

Durch Lagerung in der Sonne oder andere Lichteinstrahlung, sowie nach dem Öffnen, kann der blaue Gin ein wenig seine Farbe ändern. Schaut, dass ihr ihn vielleicht weiter hinten in euer Regal stellt. Nicht jeder wird in einer Tonflasche geliefert. Aber keine Angst, der Geschmack ändert sich hierdurch nicht!

Illusionist Gin

Mit dem Illusionist Dry Gin aus München begann für uns die Magie und öffnete die Tore für viele weitere Kreationen. Der Illusionist Dry Gin ist einer der besagten Gins, die sich der asiatischen Blüte verschrieben haben. In einer eleganten pechschwarzen Tonflasche und einem Etikett, dass an ein magisches Getränk aus Professor Snapes geheimen Zaubertrankvorrat erinnert, überzeugt der Gin nicht nur optisch, sondern auch mit einem kräftigen Gin-Geschmack ala Wacholder und weiterer Kräuter. Kommt Tonic Water dazu, zaubert sich der Gin in die Herzen der Betrachter. Cheers. 

Tinte Dry Gin

Wann haben Sie das letzt mal einen Brief geschrieben? Lange her? Bei uns auch. Der Tinte Dry Gin widmet sich den traditionelle, ruhigen und bedachten Momenten des Lebens. Ein gutes Gespräch, bei einem Feuer oder gutem Essen sitzend, in die Nacht oder Sonne schweifend das Leben und den Augenblick genießen. 

Vorsicht, der Gin hat wirklich Tinte im Füller. Gemeint ist allerdings die Power, die unter seinem Korken steckt. Zum einen ist er ein kräftiger Wacholder Gin mit filigranen feinen Kräuternoten und ordentlich Bumms für sagenhaft gute Drinks. Zum anderen der farbverändernde Charakter des Gins, geht dieser von der tintefarbenden, extrem dunklen Lila zum zarten Rose-Lila über. Ein spannender Gin, der nicht nur im Gintonic eine gute Figur macht, sondern auch in Cocktails.

Was die Gins noch so können - Cocktails zum Beispiel

Clitoria Dry Gin

Der Clitoria Dry Gin aus München beweist, dass ein Gin wunderschöne Farbwechsel vollziehen und nebenbei unglaublich gut schmecken kann. Produziert wird er in der kleinen Brennerei Stocker von Christian Stocker, dem Guru und Brennmeister hinter dem fruchtigen New Western Gin.

Er nutzt hierfür, wie der Name schon verrät, die asiatische Schmetterlingsblüte und bringt zusammen mit Orangenblüten diesen eleganten Geschmack zustande. Weitere Zutaten geben dem Gin einen feinen süßlich bis beerigen Geschmack, rüber zu einem kräuterlichen Touch mit leichten Bumms.

Wir finden ihn geschmacklich einfach gut und perfekt für einen Summer Drink. Gönnt euch das gute Stück, wenn ihr es sehr, denn der Gin wird auch nur in kleinen Auflagen produziert.

Sharish Blue Magic Gin

Der New Western Gin aus Portugal gehört zur bekannten Reihe der Sharish Gins. Im beliebten Design der speziellen Flasche, strahlt der Gin in einem klaren Smaragdblau und vollzieht ebenfalls mit Bravour den Farbwandel, sobald sich Tonic Water zu ihm gesellt. Der Gin beginnt fruchtig und tanz von einer Kräuternote rüber zu einer dezenten Schärfe. Ein spannender Mix, der einiges offen hält und selbst später noch Neues zu Tage fördert. Zum Einsatz kommt hier ebenfalls die asiatische Blüte, die dem Gin Farbe und Farbveränderung verleiht. 

MarGin Gintuning

Hinter diesem, zugegebenermaßen, eher seltsamen Begriff verbirgt sich der Wein und Spirituosenliebhaber Martin Schachner, der mit seiner gesamten Reihe beweist, dass es nicht nur eine asiatische Blüte benötigt, um die Farbe einen Gins verändern zu können.

Durch seine Experimente und seine Versuche gelang es ihm einen kunterbunten Regenbogen an Gins zu fabrizieren, die alle farblich völlig unterschiedliche Wege gehen. Von Grün zu Gelb, Blau zu Lila oder Schwarz zu einem tiefen Braunrot. Diese Gins bedienen sich verschiedener Wurzeln, Blüten oder Extrakten, um diese kleine Zauberei vollziehen zu können. 

Die Gins an sich ist ein solides Wacholder Destillat, dass grundsätzlich für einen guten Geschmack sorgt aber die Magi findet hierbei im Glas statt. Leider werden diese Gins aktuell nicht mehr produziert. Falls ihr also noch Gelegenheit habt, eine Flasche zu ergattern, dann ran an den Gin.

Leider existiert die Destillerie nicht mehr und wir fanden kaum noch welche Online. Also wenn ihr welche seht, zugreifen.

Der Angst Gin.

Dunkel wie die Nacht. Als wir den deutschen Gin das erste mal sahen, waren wir eher skeptisch. Die tiefe, fast schwarze Farbe änderte sich mit dem zugeben vom Tonic Water allerdings in das uns vertraute helle Rosa, welches der asiatischen Blüte nachkommt. Der Gin selbst ist ein einfacher solider Wacholder Gin, der geschmacklich einen Gintonic voll und ganz ausfüllt.

Die Farbe allerdings macht einen wirklich ein wenig Furcht, aber wie auch die Angst, verändert der Zustand die Einstellung zum Gin und wer ihn trinkt, wird überrascht sein. Dieser Gin macht jede Party zum Knaller.

 

Leider existiert die Destillerie nicht mehr und leider fanden wir nur noch einige wenige bei eBay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.